Save Our Seeds

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung. Es steht am Anfang und am Ende eines Pflanzenlebens. Die Vielfalt und freie Zugänglichkeit dieses Menschheitserbes zu erhalten, das von Generation zu Generation weitergegeben wird, ist die Aufgabe von Save Our Seeds.

Foto:
Ursula Schulz-Dornburg

Nachrichten

10.10.2003 |

Politisches Kunststück

Wolf-Michael Catenhusen, Staatssekretär im Forschungsministerium und Gentechnikexperte der SPDmeint im Zeit-Interview: "Es ist in Deutschland weitgehend Konsens über Parteigrenzen hinweg, dass die Verbraucher Wahlfreiheit haben sollen, was sie essen möchten oder nicht. Diese Freiheit nach dem Stand von Wissenschaft und Technik pragmatisch und flexibel zu gewährleisten, dieses politische Kunststück gilt es jetzt zu vollbringen."<a href="http://www.zeit.de/2003/42/Catenhusen-Interview">Die Zeit 42 / 2003 - schuh: Ringen um den Lebensstil</a>

10.10.2003 |

Gentechnik-Mais in Tschechien zugelassen

In Tschechien ist der Filiale des US-Unternehmens Monsanto erlaubt worden, gentechnisch veränderten Mais anzubauen sowie ein- und auszuführen.</p><p><a href="http://www.agroonline.de/nachrichten/aktuell/pages/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=13105&currPage=">AgroOnline - Nachrichten/Aktuell</a>

09.10.2003 |

Kirchliches Positionspapier lehnt Anbau von Gentechnik ab

Katholische und evangelische Umweltbeauftragte, Landvolk und Dienste auf dem Lande haben ein 10-Punkte-Papier vorgelegt, in dem sie den Anbau von GVO ablehnen und die politischen Entscheidungsträger auffordern, keine gentechnische Verunreinigung von Saatgut zuzulassen, dafür zu sorgen, daß gentechnikfreie nicht beeinträchtigt oder gar verhindert wird, Haftungsregelungen einzuführen, das internationale Patentrecht auf Leben zu revidieren und dem Druck der USA in der WTO Stand zu halten. "Die Ehrfurcht vor dem von Gott geschaffenen Leben hat Vorrang vor dem technisch Machbaren!" schreiben sie und bitten die Gemeinden aktiv zu werden.</p><p><a href="http://zs-l.de/saveourseeds/downloads/kirchen_papier_07_10_03.pdf">Positionspapier: Ungelöste Fragen - Uneingelöste Versprechen</a>

08.10.2003 |

Metro plant Gentechnik-Kampagne mit Bayer, Monsanto und BLL

Greenpeace hat eine brisante Gesprächsnotiz der Konzerne zugespielt bekommen. Möglichst gemeinsam mit Tengelmann und Aldi sollen Markenhersteller überzeugt werden, offensiv gentechnisch veränderte Produkte anzubieten.</p><p><a href="http://www.greenpeace.org/multimedia/download/1/323517/0/Verbraucherkampagne_2003_1bis3.pdf"></a>

05.10.2003 |

Biotech-Verband klagt über Kapitalmangel

Weder die Börse, noch Risiko-Investoren noch die marktbehrrschenden Multis wollen frisches Geld in Gentechnik-Unternehmen stecken, klagt der Industrieverband Biotechnologie zum Auftakt der "Biotechnica" in Hannover.</p><p><a href="http://de.news.yahoo.com/031004/3/3od4v.html">dpa: Deutsche Biotech-Industrie leidet unter Kapitalmangel</a>

02.10.2003 |

EU-Kommission publiziert Fragen und Antworten zu Gentechnik im Saatgut

Die Europäische Kommission hat Fragen und Antworten zu Gentechnik im Saatgut veröffentlicht, in denen sie ihren Vorschlag, Verunreinigungs-Grenzwerte für GVOs in herkömmlichem Saatgut einzuführen verteidigt.

02.10.2003 |

Kritiker müssen draußen bleiben

Umweltverbände, Öko-Bauern und Globalisierungsgegner schließen sich in Schwaben zusammen, um gegen Genmanipulationen in der Landwirtschaft vorzugehen. Landwirtschaftsminister Stächele will sie auf einer Informationsveranstaltung über die Chancen der Gentechnik nicht dabei haben.</p><p><a href="http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/suedwestumschau/artikel812628.php" target="blank">SÜDWEST AKTIV - Land und Welt > Südwestumschau</a>

02.10.2003 |

Deutscher Bauernverband fordert Gentechnik-"Erprobungsanbau" in Deutschland

In einer Presseerklärung beklagt der DBV die "Orientierungslosigkeit" der Regierung und fordert klare Koexistenzbedingungen, vermeidet dabei allerdings selbst jegliche konkrete Aussage und Positionierung. Die einzige praktische Forderung, die der Verband aufstellt: "einen kontrollierten und transparenten Erprobungsanbau mit bundesweiter Repräsentanz".</p><p><a href="http://www.bauernverband.de/presseservice_975.html">Presseservice - Der Deutsche Bauernverband online - Agrarpolitik im Netz</a></p><p><a href="http://zs-l.de/saveourseeds/downloads/dbv_koexistenz_03_06_03.pdf">Positionspapier des DBV vom Juni</a>

01.10.2003 |

Doch Gentechnikfreie Zonen?

Schutzzonen ohne Anbau von GVO regte Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast zur Lösung des Koexistenzproblems auf dem EU-Agrarministerrat gestern in Brüssel an. Fischler hat in dieser Woche zum ersten Mal vereinzelte Verbote für den Anbau von GV-Kulturen durch staatliche Behörden nicht mehr von vornherein ausgeschlossen.</p><p><a href="http://www.agroonline.de/nachrichten/aktuell/pages/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=13045&currPage=" target="blank">AgroOnline - Nachrichten/Aktuell</a>

29.09.2003 |

Europäische Argrarminister diskutieren Gentechnik-Anbau

Die Europäischen Agrarminister diskutierten am Montag kontrovers darüber wie die künftige Koexistenz von GVO-Anbau und gentechnikfreier Landwirtschaft aussehen soll und wer sie regelt. Die Reinheit des Saatguts spielte dabei eine wichtige Rolle. Auch hier sind die Positionen kontrovers. Mehr Details bei "international news".</p><p><a href="http://www.berlinonline.de/newsticker/eco/_html/afp_030929153110.d4r7mjpk.html" target = "blank">Fischler für raschen Anbau von Gentech-Pflanzen - Künast sieht schwierige Diskussion für Öko-Landwirtschaft</a></p><p><a href="http://de.news.yahoo.com/030929/286/3o0g2.html">Greenpeace fordert Schutz für gentechnikfreies Saatgut</a></p><p><a href="http://www.news.de/288/25EU_Streit_um_Gen_Saatgut.php" target= "blank">dpa: Streit ums Gen-Saatgut</a>

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern!

Im Mai 2019 fand in Bern ein interdisziplinäres Symposium über die wissenschaftlichen, ethischen, sozio-ökonomischen und regulatorischen Aspekte von Gene Drives statt. Zudem wurde ein 350 Seiten starker Bericht zu der neuen Technologie prsäentiert.

Bei unserer Mitmach-Aktion "Samba für die Vielfalt" auf der Wir haben Agrarindustrie satt Demo
am 19.01.2019 tanzten wir für eine gentechnikfreie und vielfältige Landwirtschaft.

Infomaterial bestellen

Helfen Sie uns, den SOS-Flyer zu verbreiten! Bestellen Sie gedruckte Exemplare per e-mail. oder laden Sie ihn als PDF herunter.