Save Our Seeds Flyer

Helfen Sie uns, den aktuellen SOS-Flyer zu verbreiten! Bestellen können Sie einfach per  Email

 SOS-Flyer als PDF 

Schule und Gentechnik

Willkommen bei "Save Our Seeds"

"Save Our Seeds" begann 2002 als europaweite Initiative zur Reinhaltung des Saatguts von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Gut 300.000 Bürgerinnen und Bürger und 300 Organisationen in Europa verteidigen gemeinsam ein Reinheitsgebot für konventionelles und biologisches Saatgut. Darüber hinaus koordiniert Save Our Seeds viele weitere Projekte rund um die nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssouveränität: mehr ...
 Save Our Seeds Chronik

Aktuelles


253.000 Unterschriften in nur einer Woche!

17.12.14 Die EU-Mitgliedstaaten und der Umweltausschuss des Parlaments haben einen vorher ausgehandelten Kompromiss abgesegnet: einzelne EU-Länder sollen den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen leichter verhindern können. Auch wenn noch einige Fragen offen sind, freuen wir uns über diesen Zwischenerfolg. Nun kommt es darauf an, wie die Bundesregierung das sogenannte Opt-Out in deutsches Recht umsetzt – wir werden genau hinschauen und uns dafür einsetzen, dass eine echte Verbesserung zum Status Quo heraus kommt.

5.12.14  Zu früher Stunde übergab Save Our Seeds zusammen mit campact diese geballte Forderung nach einem „richtigen Gentechnik-Verbotsgesetz" vor einer Berliner Bäckerei an Landwirtschaftsminister Schmidt. Es geht darum, wie künftig der Anbau von Gentechnik in den einzelnen Mitgliedsstaaten der EU verboten werden kann. Schmidt nahm sie dankend an und versprach, aus dem schwachen Richtlinien-Kompromiss zwischen EU-Parlament, Rat und Kommission ein solides deutsches Gesetz zu machen.

 Pressemitteilung 5.12.14
 Newsletter zur Aktion von SaveOurSeeds
 Weitere Informationen vom Infodienst Gentechnik
 Zeit-Artikel 10.12.14

Nachrichten


22.12.2014

Einspruch wirkt: Monsanto Patent auf Tomate widerrufen

Tomate: Auf mich gibt´s kein Patent Tomate: Auf mich gibt´s kein Patent

Das Europäischen Patentamt (EPA) in München hat das Patent EP 1812575 des US-Konzerns Monsanto widerrufen, nachdem die internationale Koalition von "no patents on seeds" im Mai 2014 Einspruch gegen das Patent eingelegt hatte. Das Patent beanspruchte Tomaten, die eine natürliche Resistenz gegen die Grauschimmelfäule (Botrytis) aufweisen. Diese Resistenz wurde in Tomaten gefunden, die aus der internationalen Genbank in Gatersleben stammen. „Der Widerruf des Patents ist ein wichtiger Erfolg. Die Ansprüche basierten auf einer Kombination von Täuschung, Missbrauch des Patentrechts und Biopiraterie. Das Patent hätte dazu dienen können, wichtige genetische Ressourcen zu monopolisieren. Jetzt haben Züchter, Gemüseanbauer und Verbraucher die Chance, von einer größeren Vielfalt von Tomaten profitieren, die durch Züchtung weiter verbessert werden“, so Christoph Then, Koordinator von "no patents on seeds".

Tipps und Medien


Die Saatgut-Retter

Der Saatgut-Markt ist hart umkämpft. Denn wer die Saat hat, hat das Sagen. Doch inzwischen gehen Landwirte, Züchter und Wissenschaftler gemeinsam gegen diesen Trend zur Uniformität an und kämpfen um die Reichhaltigkeit unseres Essens, die zu verschwinden droht. Sie rufen nicht nur zum Wandel auf und fordern ein anderes Agrar-und Ernährungssystem, sondern sie retten und vermehren alte Sorten, züchten daraus neue und erneuern das, was zu verschwinden droht: das Saatgut der Bauern.
 Film und weitere Informationen

SOS wünscht allen Freundinnen und Freunden eine besinnliche Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Nur Ihre Unterstützung macht unsere Arbeit möglich - Herzlichen Dank!

Social Media

Newsticker