Save Our Seeds

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung. Es steht am Anfang und am Ende eines Pflanzenlebens. Die Vielfalt und freie Zugänglichkeit dieses Menschheitserbes zu erhalten, das von Generation zu Generation weitergegeben wird, ist die Aufgabe von Save Our Seeds.

Foto:
Ursula Schulz-Dornburg

Meine Landwirtschaft

Die Kampagne „Meine Landwirtschaft“ ist ein breites gesellschaftliches Bündnis, getragen von über 40 Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz sowie der Entwicklungszusammenarbeit. Ziel der Initiative ist es, bei der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) einen Systemwechsel hin zu einer nachhaltigen, sozialen und bäuerlichen Landwirtschaft einzuleiten und die GAP in die Mitte der gesellschaftlichen Diskussion und Verantwortung zu bringen.

Die GAP entscheidet über die Existenz von Millionen BäuerInnen in Europa und weltweit sowie über die Zukunft unseres Essens. Damit kann sie auch die Weichen für unsere Gesundheit, für globale Gerechtigkeit und Hungerbekämpfung stellen.

Deshalb sollten sich alle EU-BürgerInnen  und gemeinsam fragen: Welche Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion wollen wir in Zukunft mit unseren Steuern unterstützen? Sollen aus unserer Kulturlandschaft Ölfelder für Sprit und Energie werden? Wird bäuerliche, regionale Landwirtschaft zum Opfer der Agrarindustrie, von Rohstoff-Spekulationen und Risikotechnologien? Nachdem SOS die Gründung von "Meine Landwirtschaft" und auch die gemeinsame Demonstration "Wir haben es satt" mit initiiert hat und in den ersten Jahren intensiv betreute, ist "Meine Landwirtschaft" heute ein eigenständiges Bündnis, an dem SOS sich lediglich intensiv beteiligt.

www.meine-landwirtschaft.de

Am 20.09.2019 streikt SOS mit Fridays for Future für eine lebenswerte Zukunft. Schließen Sie sich doch an! Sie finden uns um 12 Uhr am Brandenburger Tor im Agrar- und Ernährungswendeblock. Mehr zum Streik auch in Ihrer Nähe unter: www.klima-streik.org

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern!

Im Mai 2019 fand in Bern ein interdisziplinäres Symposium über die wissenschaftlichen, ethischen, sozio-ökonomischen und regulatorischen Aspekte von Gene Drives statt. Zudem wurde ein 350 Seiten starker Bericht zu der neuen Technologie prsäentiert.

Bei unserer Mitmach-Aktion "Samba für die Vielfalt" auf der Wir haben Agrarindustrie satt Demo
am 19.01.2019 tanzten wir für eine gentechnikfreie und vielfältige Landwirtschaft.

Infomaterial bestellen

Helfen Sie uns, den SOS-Flyer zu verbreiten! Bestellen Sie gedruckte Exemplare per e-mail. oder laden Sie ihn als PDF herunter.